12 mal Hupen bis Station Weidach

Das war die richtige Lösung auf die zweite Frage "Wie oft muss der Schaffner zwischen der Station Vorchdorf und der Station Weidach mit seiner Signalanlage hupen?" der Geocaching-Wanderung des Vorchdorfer Horts.

Insgesamt waren es so um die acht Wegpunkte, die von den 27 Hortkindern auf ihrer GPS-Wanderung - vom Hort, zum Bahnhof, nach Weidach, von dort aus der (äußeren) Laudach entlang nach Messenbach und über die Fischteiche wieder zur Volksschule/zum Hort zurück - passiert werden mussten.

Aufgeteilt in 5 Gruppen, ausgestattet mit je einem GPS-Empfänger, einem Routenplan und einer Begleitperson - Horttante Angela, Maria, Regina, Silke und Hortonkel Reinhard - begaben sich die Kinder auf die durch die Koordinaten beschriebene"Schnitzeljagd 2.0".

Den richtigen Kick bekam die moderne Schatzsuche freilich erst durch die zahlreichen Fragen und "kniffligen" Aufgabestellungen, die während der Wanderung, von Christian NEUWIRTH vorbereitet, so ganz neben bei von den Teilnehmer/innen auch noch zu lösen waren.

Ein Beispiel gefällig?

Eine, wenn man die letzten Vorchdorfer Ereignisse mit verfolgt hat, durchaus einfache Frage war bei N 47° 59.916’ E 013° 55.251’"Ab welchem Jahr konnte man vom Vorchdorfer Bahnhof aus erstmals die Welt mit dem Zug erobern?" Von der richtigen Jahreszahl musste für die korrekte Lösung auch noch die Ziffernsumme gebildet werden. Dem interessierten Leser sei die Lösung mit 13 hier verraten.

Gerade erst beim Wegpunkt N 47° 59.518’ E 013° 54.535 dem Weidach-Dschungel entkommen mussten besonders Mutige zur Beantwortung der Frage "Welches Wort kommt sowohl im Ortschaftsnamen als auch im Flussnamen?" durch den "reissenden Fluß" zum anderen Ufer wo bei N 47° 59.526’ E 013° 54.535’ das gesuchte Wort mehrmals auf einer Info-Tafel zu lesen war.

Die Ziffernsumme dieses Worts - dazu mussten die vier Buchstaben in Ziffern konvertiert werden - ergab auch hier die richtige Lösung mit 16.

Überaus gefinkelt war die Aufgabenstellung zwischen den Koordinaten N 47° 59.834’ E 013° 55.034’ und N 47° 59.955’ E 013° 55.035. Hier gab's für die fleißigen Wanderer eine Zusatzaufgabe:

Suche während der Wanderung bis zur nächsten Station mit deiner Gruppe fünf verschiedene Gegenstände. Eines der Dinge soll RUND, ein weiteres SPITZ, das dritte GRÜN, das vierte SCHWARZ und das fünfte Ding soll ALT sein. Erfüllst du diese Zusatzaufgabe so „schmeckt“ dir eine besondere ÜBERRASCHUNG!

Alle fünf Gruppen haben diese Aufgabe mit Bravour bestanden und deshalb gab's auch für alle Kinder samt Begleitung bei KESKINs Supermarket (neben der Moschee) die heiß ersehnte kühle Überraschung in Form eines TWINNI-Eis.

Nach etwas mehr als 3 Stunden erreichten die Hortgruppen mit großer Spannung, was wohl in dem Schatzkästchen drinnen sei, den eigentlichen Cache in unmittelbarer Nähe zum Ausgangspunkt ihrer Wanderung, nämlich hinter der Volksschule bei der neuen Sitzanlage hinter der alten Turnhalle.

Es brauchte nicht lange bis 27 Kinder und 5 Begleiter/innen die mit starken Magneten an der Tischunterseite befestigte Tupperdose mit etwas Süßem drinnen gefunden hatten.

Abschließend dürfen wir uns beim Muslimischen Kulturverein für die gespendete Eis-Überraschung sehr herzlich bedanken. Danke.

Die beigefügten Bilder zeigen nur ansatzweise welches Erlebnis die Hortkinder hatten.

Über uns

Das Ziel des Vorchdorfer Werberings ist, die wirtschaftliche Stärkung der Region Vorchdorf. Wir wollen die Attraktivität der Marktgemeinde Vorchdorf als Wirtschaftsfaktor in der Region fördern und stärken. Durch gezielte Aktionen und Veranstaltungen wollen wir Vorchdorf sozial, kulturell und wirtschaftlich weiterentwickeln. Mehr im Leitbild!

Facebook Twitter RSS

Banner und Inserate

Ein Banner auf vorchdorfonline erreicht täglich 600 Besucher. Jetzt Print- und Online kombinieren! Mit dem Kombi-Inserat im VORchdorfer Tipp und auf vorchdorfonline. Details HIER!