Wenn der Körper Hilfe schreit!

Beinahe 70 % aller Menschen

sind einmal in ihrem

Leben über längere

Zeit extrem überlastet.

Dies drückt sich in körperlichen

Symptomen

und seelischer Niedergeschlagenheit

oder Unruhe

aus.

Natürlich wird versucht, diese

unangenehmen Symptome zum

Verschwinden zu bringen. Viele

Medikamente sind da sehr

hilfreich, wenn diese aber über

eine längere Zeit eingenommen

werden, ist dies so, als wenn

bei einem Brand der Feuerwehrmann

nicht versucht den

Brand zu löschen, sondern seinen

Wasserstrahl auf den Feuermelder

richtet, damit dieser

nicht mehr so laut schrillt.

Symptome als „Sprache“ des Körpers

Wir können davon ausgehen,

dass der Körper immer das Bestmögliche

versucht sich gesund

zu halten. Wenn er allerdings

über längere Zeit nicht das bekommt,

was ihm gut tut, dann

reagiert er mit Symptomen und

versucht uns mit diesen, darauf

aufmerksam zu machen, etwas

in unserem Leben zu verändern.

Lebensveränderung besser als Pillen

Viele Personen mit solchen Beschwerden

erleben nach einer

mehrwöchigen Begleitung von

erfahrenen Beratern, dass die Belastungssymptome

von selbst

verschwinden, wenn sie wieder

lernen, achtsamer mit sich umzugehen.

Viele von ihnen entdecken

eigene Fähigkeiten wieder.

Unzählige Praxisbeispiele seit 5 Jahren

Herr Gottfried Huemer vom Institut

Huemer hat in den letzten

5 Jahren viele Personen mit körperlichen

Überlastungssymptomen

begleitet und sehr gute Erfahrungen

gesammelt.

„Seit einiger Zeit begleite ich eine

Unternehmerin aus Gmunden,

die unter heftigen Schwindelanfällen

litt, sodass sie beinahe

nicht mehr mit dem Auto fahren

konnte. Als sie bemerkte,

dass 20 verschiedene, angefangene

Projekte die Ursache dafür

waren, begann sie diese zu

sortieren und einige abzugeben.

Zusätzlich hat sie ihre frühere

Freude am Berggehen wieder

entdeckt. Sie berichtet seitdem,

dass die symptomfreien Zeiten

immer mehr werden und der

Schwindel sich nur dann meldet,

wenn sie wieder am „sammeln“

von unnötigen Projekten ist.

Dies entlockte ihr sogar kürzlich

die Aussage: „Meinen Schwindel

erlebe ich fast schon wie einen

Wächter, der auf mich aufpasst!“

Das rote Licht bei einer Verkehrsampel

Niemand würde eine rote Ampel

bewusst überfahren, bei unserer

Gesundheit tun wir das

aber fast täglich. Wir dürfen uns

dann nicht wundern, wenn wir

im Laufe der Zeit einen Crash

nach dem anderen bauen.

Wenn Sie auf „Ihre Ampel“ achten

und bei „Rot“ stehen bleiben,

innehalten und sich mit

den Gedanken über „die wirklich

wichtigen Dinge in Ihrem

Leben befassen, dann wird Ihr

Körper und Ihre Psyche diese wieder

auf „Grün“ stellen.

Die Kunst der Achtsamkeit

Wer achtsamer mit sich umgeht,

sich Zeit für sich selbst gönnt und

seine Begabungen wieder neu entdeckt,

wird lernen (so wie diese

Unternehmerin), die Symptome

als „Wächter“ zu nützen. Dieser

hat die nützliche Funktion, friedlich

im Hintergrund darauf aufzupassen,

dass man nicht wieder

so schnell in alte und belastende

Verhaltensmuster zurückfällt.

Haben auch Sie schon

länger Überlastungssymptome,

sind sich aber

nicht sicher, wie Sie damit

umgehen sollen. Vielleicht

haben Sie schon

einmal an professionelle

Hilfe gedacht, jedoch den

letzten Schritt bis jetzt

einfach nicht gewagt.

Unser Institut ist keine therapeutische

Einrichtung, sondern

ein Ort, wo Sie sich im geschützten

Rahmen mit Ihren Beschwerden

auseinandersetzen

können. Wir geben Ihnen auch

kein weiteres Heilungsmittel

oder Heilversprechen, sondern

glauben an Ihre eigenen Fähigkeiten,

selbst etwas für Ihr Wohlbefinden

tun zu können. Ab Februar

2008 können Sie sich

gemeinsam im vertraulichen

Rahmen der Kleingruppe (max.

10 Personen) mit uns auf die

Suche machen „warum Ihr Körper

Hilfe schreit“. In den letzten

fünf Jahren konnten sich so

viele Klienten von ihren unangenehmen

Beschwerden befreien.

Natürlich finden die 8 Wochen

der Begleitung unter

ärztlicher Aufsicht statt.

Kostenloser Informationsabend am: Samstag, 9. Februar 2008 um 19 Uhr 30

Ort: Seminarhaus Villa Rosental/

Laakirchen

Anmeldung bis 31.Jänner 2008

erforderlich, da nur eine begrenzte

Teilnehmerzahl möglich ist.

Auskunft und Organisation

Institut Huemer GmbH

Telefon: 07613/45000

Kategorie:

Über uns

Das Ziel des Vorchdorfer Werberings ist, die wirtschaftliche Stärkung der Region Vorchdorf. Wir wollen die Attraktivität der Marktgemeinde Vorchdorf als Wirtschaftsfaktor in der Region fördern und stärken. Durch gezielte Aktionen und Veranstaltungen wollen wir Vorchdorf sozial, kulturell und wirtschaftlich weiterentwickeln. Mehr im Leitbild!

Facebook Twitter RSS

Banner und Inserate

Ein Banner auf vorchdorfonline erreicht täglich 600 Besucher. Jetzt Print- und Online kombinieren! Mit dem Kombi-Inserat im VORchdorfer Tipp und auf vorchdorfonline. Details HIER!